Thüringer Landesamt für Statistik
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen

Thüringer Landesamt für Statistik

Vorbemerkungen



Im Mittelpunkt der nachfolgenden Datenpräsentation des Thüringer Landesamtes für Statistik steht die Beschreibung der gesundheitlichen Lage der Bevölkerung. Diese wird im Zusammenhang mit der demografischen Entwicklung, der sozialen, der ökonomischen und ökologischen Umwelt, der Inanspruchnahme von Leistungen der Gesundheitsversorgung, den Ressourcen sowie den Ausgaben und Kosten dargestellt.

Einheitlicher Indikatorensatz für die Gesundheitsberichterstattung der Länder

Der Indikatorensatz gliedert sich in 11 Themenfelder, in deren Rahmen ca. 300 Gesundheitsindikatoren bereitgestellt werden können. Die Indikatoren folgen der Systematik nach Kern-, Länder- und Bundesindikatoren.
Zum Zwecke möglicher Vergleiche zwischen den Ländern wird mit den Kernindikatoren ein für alle Länder verbindlicher Pflichtteil in der GBE definiert.

Kernindikatoren (K)

sollten von allen Ländern vorgehalten werden und sollten EU-kompatibel sein. Kernindikatoren überwiegen von der Bedeutung gegenüber Länderindikatoren, sie sollten grundsätzlich zwischen den Ländern vergleichbar sein.

Länderindikatoren (L)

können zusätzlich in den Ländern eingeführt werden, wenn dafür gesundheitspolitische Prioritäten bestehen; Indikatoren im Regionalvergleich werden grundsätzlich als Länderindikatoren geführt.

Bundesindikatoren (B)

werden vom Statistischen Bundesamt, dem Robert-Koch-Institut und anderen Datenhaltern auf Bundesebene berechnet und dort vorgehalten. Bundesindikatoren werden in der Regel dann verwendet, wenn keine Länderdaten zur Verfügung stehen.
Für alle Indikatoren wurde die internationale Vergleichbarkeit mit WHO-, OECD- und dem EU-Indikatorenkatalog geprüft.
Um die für Vergleiche von Gesundheitsdaten erforderliche einheitliche Datenerhebung, Datenverarbeitung und Kommentierung zu gewährleisten, haben sich die Länder auf methodische Grundlagen verständigt. Die Metadatenbeschreibung enthält u. a. die Definition und Bedeutung des Indikators, den Datenhalter, die Datenquelle, die Periodizität und die Validität der Daten.

Vergleichbarkeit zu Gesundheitsindikatoren vor 2003

Mit der dritten überarbeiteten Fassung von 2003 wurden deutlich veränderte Indikatoren eingeführt, so dass eine Vergleichbarkeit mit den Indikatoren der ersten beiden Fassungen nur bedingt gegeben ist.

Einen entsprechenden Umsteiger hat das Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst Nordrhein-Westfalen im Internet veröffentlicht.